Der Verkaufsbrief

Samstag, 15. März 2008

Für Ihr Produkt oder Ihre Dienste gibt es nichts wirkungsvolleres, als den gut geschriebenen (und dann massiv verschickten) Verkaufsbrief. Er ist die Argumentation auf Papier, kommt bis ins Haus des Kunden und – mit einer hinterher geschalteten Webseite – ist es der günstigste Weg, den Absatz auf Touren zu bringen.

Ich schreibe Ihnen dieses kleine Marketingwunder – schnell und gut.
Doch für den guten Verkaufsbrief müssen einige Dinge betrachtet werden.
Zunächst: Was wünscht der Kunde, wo erreicht man ihn, mit welchem Argument eröffnet man die Ansprache?
Die Antwort: Man eröffnet mit einem Thema, das ihn unmittelbar betrifft. Dann zeigt man, dass mit diesem Brief die Lösung direkt angeboten wird.
Und nun kommen – wie Perlen auf der Schnur – zusätzliche Vorteile (Benefits), die Ihr Produkt oder das Angebot noch zusätzlich bieten.

Vorteile, Vorteile, Vorteile: Nur damit drängt man den Leser sanft aber bestimmt vom „Das ist ja interessant…“ zum „Muss ich haben!“.

Und niemals die Rückmeldung im Brief vergessen. Wie kann der Kunde das Angebot annehmen? Gibt es eine Webadresse, die sich speziell auf das Angebot bezieht? Oder eine Telefonnummer?
Ein Verkaufsbrief muss dem Empfänger jetzt genau sagen, was zu tun ist. Denn sonst versandet der soeben geweckte Wunsch im Alltagstrott.

Mit meiner langjährigen Erfahrung im Dialogmarketing schreibe ich Ihnen genau den Brief, der spürbar verkauft. Entweder als einzelne Aussendung, oder angepasst an eine spezielle Kampagne. Sie bekommen einen Brief, der nicht nur gut geschrieben ist, sondern auch zu hundert Prozent ohne Rechtschreibfehler – dafür sorgt das externe Lektorat, das bei meinen Briefen in der Leistung enthalten ist.
Sie können zwischen verschiedenen Datenformaten wählen: ich liefere sowohl in Textformaten (.doc /.txt), als auch als PDF, wenn Sie dieses wünschen.

Ich berate Sie auch gerne in der Adressgewinnung und in der Produktion. So sinken Ihre Kosten und Sie erzielen pro Verkaufsbrief mehr Rücklauf.